logo
GALLUP-UMFRAGE

Unterstützung der US-Juden für Obama gesunken

16. April 2015
Nur noch die Hälfte der amerikanischen Juden ist mit ihrem Präsidenten zufrieden.

Seit anfangs 2015 ist die Zustimmungsrate für die Amtsführung von Präsident Obama unter US-Juden von 61 Prozent im Januar auf 52 Prozent im Februar und auf 50 Prozent im März gesunken. Das stellt eine neue Gallup-Umfrage fest. Die Ergebnisse basieren auf Interviews mit 1022... Mehr...
ANTISEMITISMUS-STUDIE

2014: Fast 40 Prozent mehr gewalttätige Zwischenfälle

16. April 2015
Bedenkliche Zahlen im Jahresbericht des Europäisch-Jüdischen Kongresses (EJC).

Die antisemitische Gewalt hat 2014 in Europa und weltweit gegenüber dem Vorjahr um fast 40 Prozent zugenommen. Zu diesem Schluss gelangte ein am Mittwoch an der Tel Aviv Universität veröffentlichter Bericht des Kantor-Zentrums für das Studium des zeitgenössischen... Mehr...
GOLAN

Syrischer Mörserbeschuss

16. April 2015
Israelische Arme untersucht den Zwischenfall.

Am Mittwochabend landete eine von Syrien aus abgefeuerte Mörsergranate auf der von Israel kontrollierten Seite der Golanhöhen. Es wurden weder materielle Schäden noch Verletzungen von Menschen gemeldet. Sicherheitskräfte haben noch am Mittwoch mit der Untersuchung begonnen, um... Mehr...
SYRIEN

IS zieht die meisten Kämpfer aus dem Lager Yarmouk ab

16. April 2015
Damaskus: In dem Lager leben heute nur noch 6000 Menschen.
Die Kämpfer des extremistischen IS (Islamischer Staat) haben sich fast durchwegs aus dem palästinensischen Flüchtlingslager Yarmouk unweit der syrischen Hauptstadt Damaskus zurückgezogen, nachdem sie ihre wichtigsten Rivalen von dort vertrieben haben. Das berichteten am Mittwoch... Mehr...
WESTBANK

Illegale Kinderarbeit auf Siedlerfarmen

15. April 2015
Bericht der Menschenrechtsorganisation «Human Rights Watch».

Unter Verletzung des internationalen Gesetzes beschäftigen jüdische Farmen in der Westbank palästinensische Kinder als Arbeiter. Das berichtet die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) in ihrem jüngstens erschienenen, 74 Seiten starken Bericht «Ripe for Abuse:... Mehr...
JERUSALEM

Hamas-Zelle ausgehoben

15. April 2015
Geplant war ein Attentat zu Purim bei Abu Dis.

Der israelische Inland-Geheimdienst Shabak enthüllte am Dienstag, dass er eine Hamas-Zelle ausgehoben hat, die geplant hatte, am Purimfest vor einigen Wochen einen Terroranschlag gegen israelische Armeeziele bei Abu Dis, einem palästinensischen Vorort von Jerusalem, zu verüben. Die... Mehr...
NEW JERSEY

Mit Feuerwerkkörpern gegen Synagoge

15. April 2015
Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Rizek Musheisen, 21, aus Clifton im US-Staat New Jersey, ist von der Polizei festgenommen worden, weil er angezündete Feuerwerkkörper vor eine Synagoge geworfen und dabei auf arabisch «Gott ist gross» geschrien hat. Der Mann floh in einem Fahrzeug nach dem Zwischenfall vor der ... Mehr...
UNIVERSITÄT BAR-ILAN

Nachkommen von Holocaustüberlebenden mit Iran-Ängsten

15. April 2015
Studie im Vorfeld des Holocaust-Gedenktages.

Im Vorfeld des Holocaust-Gedenktages, der in Israel heute Mittwochabend beginnt, enthüllt eine neue Studie der Bar-Ilan-Universität, dass den erwachsenen Kindern von Holocaustüberlebenden die Gefahr eines nuklearen Iran mehr Sorgen bereitet, als ihren Altergenossen, deren Eltern keine... Mehr...
MOSKAUS RAKETENDEAL

Netanyahu beklagt sich bei Putin

15. April 2015
Ein fast einstündiges Telefongespräch.
In einem fast einstündigen Telefongespräch brachte der israelische Regierungschef Binyamin Netanyahu am Dienstag dem russischen Präsidenten Vladimir Putin seine tiefe Enttäuschung über die Annullierung des Lieferungsembargos für russische anti-Raketensysteme vom Typ... Mehr...
IRAN-ABKOMMEN

Ex-Diplomat Martin Indyk: ein akzeptabler Deal

15. April 2015
Bei einer Veranstaltung in Connecticut präsentierte Martin Indyk eine detaillierte Analyse des Rahmenabkommens über das iranische Atom-Programm. Er unterstützt den «Deal» und fordert flankierende Massnahmen Washingtons in Nahost.
tig.Als ehemaliger Offizieller der pro-Israel-Lobby Aipac und anschliessend im diplomatischen Dienst der USA ist Martin Indyk seit 35 Jahren bestens mit der amerikanischen Nahostpolitik vertraut. Er diente Bill Clinton zweimal als Israel-Botschafter und war Unterhändler in den... Mehr...
NASHVILLE

Schüsse vor der Synagoge

14. April 2015
Zwischenfall ohne Verletzte.

Verletzte gab es glücklicherweise nicht zu beklagen, als am Montag vor der West End Synagoge im amerikanischen Nashville Schüsse abgegeben wurden. Die Polizei entdeckte mindestens ein Einschussloch zwischen zwei Fenstern an der Vorderfront des Gebäudes. Die Schüsse vor der 400... Mehr...
JEMENS PRÄSIDENT IN DER NEW YORK TIMES

«Die Houthi-Rebellen könnten zur neuen Hizbollah werden»

14. April 2015
Der exilierte Mansour Hadi ersucht den Westen um Hilfe.

Sollte die im Jemen agierende schiitische, von Iran geförderte Houthi-Miliz nicht gestoppt werden, werden sie die nächste Hizbollah-Miliz werden, «von Iran in Stellung gebracht, um die Völker der Region, aber auch darüber hinaus, zu bedrohen.» Das schrieb diese Woche... Mehr...
MOSKAU

Putin nimmt Abschluss des Nukleardeals vorweg

14. April 2015
Russland hebt Lieferungsbann für S-300-Raketen an Iran auf.
Der russische Präsident Vladimir Putin hat laut einer Meldung des Kremls am Montag ein Dekret unterzeichnet, das den Lieferungsbann für S-300-Anti-Raketensysteme an Iran aufhebt. Seitdem Moskau 2010 einen bereits bestehenden Vertrag für die Lieferung der Raketensysteme an Teheran... Mehr...
UMFRAGE ZUM HOLOCAUST-GEDENKTAG

46 Prozent der Israeli: Zweiter Holocaust ist möglich

14. April 2015
Etwa gleich viele Überlebende im jüdischen Staat teilen diese Meinung.

46 Prozent der Israeli glauben, dass ein zweiter Holocaust durchaus möglich sei. Unter den in Israel wohnenden 189'000 Holocaustüberlebenden teilen 47 Prozent diese Ansicht. Das sind die zentralen Ergebnisse der jährlichen Umfrage der Stiftung für das Wohlergehen der... Mehr...
BRITISCHE REFORMRABBINER

Online-Partnersuche für Gleichgeschlechtliche

13. April 2015
Bedingung: Potentielle PartnerInnen müssen jüdisch sein.

Reformrabbiner in Grossbritannien beabsichtigen die Einführung eines Online-Dienstes für die gleichgeschlechtliche Partnersuche. Das Ziel dieses (noch) nicht alltäglichen Projektes besteht darin, homosexuellen und lesbischen Juden und Jüdinnen die Suche nach jüdischen... Mehr...