logo
JERUSALEM

Mehr Juden auf dem Tempelberg

29. Januar 2015
Letztes Jahr besuchten fast 11'000 Juden die heilige Stätte.

10'906 israelische Juden haben letztes Jahr den Jerusalemer Tempelberg besucht. Das sind 28 Prozent mehr als 2013 (8528) und 92 Prozent mehr als 2009 (5658). Die Zahlen hat die israelische Polizei auf Ersuchen des Tempel-Instituts veröffentlicht. Das Institut, das bestrebt ist, den dritten... Mehr...
BUDAPEST

Orban: Entschuldigung für Ungarns Rolle bei Deportationen

29. Januar 2015
Holocaust war «nationale Tragödie» für das Land.

In einer Rede auf dem jüdischen Friedhof von Budapest entschuldigte sich der ungarische Regierungschef Viktor Orban für die Rolle des ungarischen Volkes bei der Deportation von Juden während des Zweiten Weltkriegs in die Konzentrationslager. Damit anerkannte Orban zum ersten Mal die... Mehr...
FRANKREICH

Hollande appelliert an seine Juden

29. Januar 2015
«Frankreich ist Euer Land.»

«Euer Platz ist hier», sagte der französische Präsident François Hollande am Dienstag beim Pariser Holocaust-Denkmal aus Anlass der 70-Jahr-Feier zur Befreiung des KZ von Auschwitz. Damit antwortete der Präsident indirekt auf den Aufruf des israelischen... Mehr...
ATHEN

Problematische Ernennung zum Verteidigungsminister

29. Januar 2015
Panos Kammenos hat behauptet, griechische Juden würden keine Steuern zahlen.
Panos Kammenos, Vorsitzender der ultranationalistischen Partei der Unabhängigen Griechen, ist zum Verteidigungsminister des Landes ernannt worden. Aus israelisch-jüdischer Sicht ist diese Nominierung durch die linksgerichtete Syriza-Partei, die die Wahlen sonntags klar gewonnen hat, nicht... Mehr...
ISRAELS NORDGRENZE

Zwei IDF-Soldaten und ein spanischer Unifil-Soldat sterben bei Feuerwechsel

29. Januar 2015
Sieben IDF-Soldaten werden durch Hizbollah-Beschuss verletzt.
Zwei israelische Soldaten wurden getötet, und sieben weitere erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen, als am Mittwoch in der Gegend des Har-Dov-Gebirges an der libanesischen Grenze ein trotz der gespannten Lage vermutlich nicht gepanzertes IDF-Armeefahrzeug von einer von der Hizbollah... Mehr...
HOLOCAUST-GEDENKEN

Europa erinnert an die Befreiung von Auschwitz

28. Januar 2015
Am gestrigen Dienstag fanden in ganz Europa Gedenkveranstaltungen zum 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslager Auschwitz statt. Dabei warf die aktuelle Politik mehrfach Schatten auf die Besinnung an die Vergangenheit.

Neben der Gedenkfeier in dem ehemaligen Lager Auschwitz-Birkenau gedachten Politiker, jüdische Exponenten und Überlebende in europäischen Hauptstädten der Befreiung des Vernichtungslagers durch Soldaten der 322. Infanteriedivision in der I. Ukrainischen Front der Roten Armee am... Mehr...
NEW YORK

Sheldon Silver vor dem Rücktritt

28. Januar 2015
Der Druck auf Sheldon Silver steigt. Parteifreunde drängen den langjährigen Sprecher der New Yorker Delegierten-Versammlung zur Aufgabe seines Amtes.

In New York konnte der gestrige Schneesturm den Skandal um Sheldon Silver nicht bremsen. Am letzten Donnerstag hatte Bundesstaatsanwalt Preet Bharara den 70-jährigen Demokraten verhaften lassen. Bharara wirft Silver schwere Korruption vor. Dieser bestand auf seiner Unschuld und wollte sein Amt... Mehr...
WASHINGTON

Netanyahu wird der Wind aus den Segeln genommen

28. Januar 2015
Demokraten verzichten bis zum 24. März auf neue Iran-Sanktionen.

Bis zum 24. März wollen die Demokraten, wie am Dienstagabend vom 1. Israelischen Fernsehen berichtet wurde, keine Gesetzesvorlage für neue Sanktionen gegen Iran unterstützen. Damit kann nicht nur Präsident Obama seine Verhandlungen mit der Islamischen Republik ohne politischen... Mehr...
KOBANI

Kurden feiern Wiedereinnahme der Grenzstadt

28. Januar 2015
Wenn es stimmt, ist es ein wichtiger Erfolg für die Koalition.
Nach viermonatigen Kämpfen haben die kurdischen Truppen am Montag die Militanten des «Islamischen Staates» (IS) aus der syrischen Grenzstadt Kobani wieder verdrängt. Das wird als wichtiger Sieg sowohl für die Kurden als auch für die von den USA angeführten... Mehr...
FRANKREICH

Präsident Hollande greift Online-Antisemitismus an

28. Januar 2015
«Wer nicht kooperiert, ist Komplize».

Ohne sie namentlich zu nennen, forderte der französische Staatspräsident Francois Hollande Internet-Giganten wie Facebook, Google oder Twitter auf, der Verbreitung von online-Antisemitismus Einhalt zu gebieten. Anlässlich eines Besuchs beim französischen Holocaust-Denkmal am... Mehr...
PALÄSTINENSISCHE UMFRAGE

«Israel hat bei den Anschlägen von Paris mitgeholfen».

28. Januar 2015
84 Prozent sprechen von Israels Komplizenschaft.

Die überwiegende Mehrheit der palästinensischen Interviewten einer Umfrage glauben, dass Israel eine Rolle gespielt haben könnte bei den Terroranschlägen in Frankreich anfangs Januar. Gemäss der von der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan durchgeführten... Mehr...
GOLAN

Folgt Eskalation auf Raketenangriff?

28. Januar 2015
Israel vermutet Hizbollah hinter Golan-Beschuss.
Steht den Golanhöhen möglicherweise eine Eskalation bevor? Am Montagnachmittag wurden vier Raketen vom syrischen Teil dieser umstrittenen Höhenzügen gegen Israel abgefeuert. Zwei von ihnen schlugen im nördlichen Golan auf der israelischen Seite der Waffenstillstandslinie... Mehr...
WETTER USA

Wintersturm «Juno» legt Amerikas Nordosten lahm

27. Januar 2015
Von New Jersey bis hinauf an die kanadische Grenze erlebt die amerikanische Ostküste einen historischen Wintersturm. Erst zum heutigen Abend hin wird «Juno» an Kraft verlieren.
Bislang war der Winter im Osten der USA im Vergleich zu den beiden Vorjahren erträglich. Dies hat sich am gestrigen Montag geändert. Seit dem Vormittag zog Wintersturm «Juno» von Pennsylvania her an der Ostküste hinauf und legte von New Jersey bis nach Maine eine Region... Mehr...
DEUTSCHLAND

«Ein Drittel glaubt, Politik Israels und der Nazis gleichen sich.»

27. Januar 2015
Umfrage aus Anlass des Holocaust-Gedenktages.

Über ein Drittel der deutschen Bürger sind der Ansicht, die israelische Politik den Palästinensern gegenüber gleiche der Politik, die die Nazis den Juden gegenüber angewendet hatten. Das ergaben die Resultate der von der Bertelsmann-Stiftung durchgeführten und am ... Mehr...
EFRAT

Siedlungsexpansion gegen Netanyahus Willen

27. Januar 2015
2500 neue Wohnungen östlich der Trennbarriere?

Obwohl Premierminister Binyamin Netanyahu den Beschluss widerrufen hatte, an der Stätte zu bauen, hat das israelische Wohnbauministerium bereits im Oktober umgerechnet 215000 Dollar für die Expansion der Westbanksiedlung Efrat auf dem Eitam-Hügel östlich der Siedlung und... Mehr...